Frohes Schaffen!

Zu sehen: Auf der Bühne, die wie ein Präsentierteller wirkt, steht ein roter, vermeintlich schneller, Sportwagen. Oben darauf liegt ein Mann in engem, kleinen Höschen, Brusthaar und Schnäuzer, der sich in seiner Sprechblase fragt: „Warum will keiner mehr Schlüsselbänder?“ So illustriert Felix Bork den Beruf des „Gästebetreuenden auf Messen“.

Insgesamt 158 Berufe und Berufungen stellt der Künstler in seinem Buch „Frohes Schaffen!“ vor. Es ist eine vielschichtige Sammlung an bekannten, weniger bekannten und unterschätzten Berufen. Der Stil ist typisch Bork, will man sagen, er selbst spricht von einem eher naiven Stil und vereinfachten Formen, die Stiftung Buchkunst nennt es eine „unverblümte Malweise“.

Das ist aber nur der erste Eindruck. Schon einmal einen Host, das Pendant zur Hostess, halbnackig auf einem Auto liegen sehen? Wohl eher nicht. Das obliegt den jungen Frauen, die sich hier normalerweise räkeln dürfen.

In seinen Zeichnungen und den kurzen Beschreibungen der Berufe liegt auch Kritik an der Arbeits- und Berufswelt, alle Berufe wurden wo möglich gegendert, so dass es Plakatierende, Waldfacharbeitende oder eben Personaldienstleistungskaufmenschen gibt. Im Vorwort wird er ganz deutlich:

„Dass manche mehr und andere weniger Geld verdienen, hängt häufig nicht nur von dem Beruf ab. Das Geschlecht oder der Ort der Arbeitsstätte bestimmen viel zu oft die Höhe des Gehalts, was krass ungerecht und unsolidarisch ist.“

Das Buch entstand im Auftrag der Büchergilde, wo es auch exklusiv erschien. Sein erstes Werk ist es jedoch nicht. Sein Buch „Oh, ein Tier!“ war seine Masterarbeit des Studiums Editorial Design an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle/Saale und erschien im Eichborn Verlag. Es wurde 2017 von der Stiftung Buchkunst als eines der 25 „schönsten deutschen Bücher“ ausgewählt.

Mindestens ebenso überzeugend ist sein Buch „Oh, eine Pflanze!“, das 2019 zu den prämierten Titeln im Bereich Kinder- und Jugendbücher der Stiftung Buchkunst gehörte. Bei allen drei Büchern arbeitete er mit dem Grafiker Eric Dannebaum vom Büro Bum Bum zusammen, anscheinend ein Dreamteam, das Lust auf weitere Arbeiten aus dem Hause Bork / Bum Bum macht.

Das Buch gibt es hier:

Felix Bork: Frohes Schaffen!
216 Seiten, 28 Euro(für Büchergilde-Mitglieder)
Artikelnummer: 171414

P.S. An der Stelle möchten wir die gute alte Büchergilde Gutenberg sehr gerne empfehlen. Kauft Bücher dort!