enfant terrible! 5 fragen an: nabil ranné

In unserer Serie „Enfant Terrible! 5 Fragen an: …“ stellen wir euch die wunderbaren Menschen unserer Les Enfants Terribles-Community vor … Dieses Mal befragten wir Nabil Ranné. Er ist Lehrer für Taijiquan (Tai-Chi), engagiert sich für Zukunftsthemen und ist Coach bei TheDive.

Wie wirkt Taijiquan auf dich? 

Taijiquan ist sehr breit und tief. Daher kann ich es von der Wirkung so gestalten, wie ich es gerade in dem entsprechenden Moment möchte. Es kann beruhigend wirken, oder auch „sammelnd“ nach innen, so dass ich mich innerlich auflade. Es kann auch kraftvoll nach außen wirken. Dann gehe ich in die „Entladung“. Insgesamt wirkt es immer zentrierend und stellt eine Balance her. 

Wie bringst du die Haltung des Taijiquans in deine Arbeit als Coach ein?

Ich versuche immer, aus einer integrierten Haltung heraus zu beginnen, so dass ich die Kräfte im Außen besser balancieren kann. Das heißt, ich kalibriere zunächst mein eigenes System und meine eigene Wahrnehmung und kann dann besser auf die Bedürfnisse und Spannungen eingehen, denen ich begegne.

Es gibt natürlich unterschiedliche Momente im Coaching. Welche, in denen es um Beziehung geht, und welche, in denen es um Zuhören geht und auch welche, in denen es um Reflexion geht. Jede dieser Stufen hat etwas andere Anforderungen und folgt einer gewissen Chronologie. Taijiquan hilft ungemein, diesen Wechsel zu verstehen, zu gestalten und jede Phase auch wertzuschätzen.

Wie wirst du wirksam?

Indem ich eine klare Intention und einen Sinn in meiner Arbeit sehe und mich dann mit diesem verbinden kann. Der Sinn kann je nach Tätigkeit sicherlich variieren, im besten Fall empfinde ich meine Tätigkeit als heilsam. 

Du bist Teil der friends4future. Was macht ihr so?

Der Klimawandel stellt ja auch ein so großes Problem dar, weil unsere Strukturen und Prozesse, die wir in der Vergangenheit geschaffen haben, uns hierher geführt haben. Wir möchten nun also genau diese Strukturen und Prozesse spielerisch und mit Freude ändern, denn wir glauben, dass nur so eine positive Gestaltung der Zukunft stattfinden kann. Wir “machen” also Spiele, Beratung, Formatentwicklung, die zu einer Hinwendung zum Leben führen, um es etwas hochtrabend zu sagen.

Unter anderem haben wir den „Klimakoffer“ entwickelt, der mehrere Spiele beinhaltet und der generations-und organisationsübergreifend genutzt werden kann, um gemeinsam Lösungen zu entwickeln. Und wir erfahren, wie wir diese umsetzen und mit ihnen viel erreichen können. 

Was muss geschehen, damit du am Ende des Tages zufrieden mit dir bist?

Ich muss Potentiale entdeckt haben und einen kleinen Schritt zu deren Entfaltung gegangen sein. Ich musste etwas Zeit für mich haben und Zeit mit Freunden. 

Zusatzfrage✨ Was ist für dich ein gutes Arbeiten? 

Ich denke, Hinwendung zum Leben, zum Hier und Jetzt, das ist ein Grundbaustein guten Arbeitens. Also nicht am Leben “vorbei zu arbeiten”, sondern ihm stets zugewandt. 

Vielen Dank, lieber Nabil!


In dieser Serie ist bereits erschienen:

5 Fragen an Isabel Viramo von Roon
5 Fragen an Bernhard Vierling
5 Fragen an Aileen Moeck
5 Fragen an Michael Munke
5 Fragen an Tanja Jacquemin