Die Kunst des guten Lebens

Rolf Dobelli’s Bücher sind immer eine gute Inspiration für ein anderes Denken. Nach „Die Kunst des klugen Handelns“ und „Die Kunst des klaren Denkens“ geht es jetzt in die nächste Runde mit Rolf Dobelli. Sein neuestes Buch heisst „Die Kunst des guten Lebens“. Das wollen wir aber gar nicht empfehlen, sondern seine Kolumne dazu unter dem Dach der NZZ. Seit April beglückt Dobelli dort seine Leser wöchentlich mit einem Tipp für ein gutes Leben. In kleinen Häppchen also.

Wusstet Ihr schon, dass Glück und Reichtum nicht proportional zueinander verlaufen? Noch mehr Reichtum macht wirklich nicht glücklicher. Spart Euch also den Neid auf den Arbeitskollegen mit der Gehaltserhöhung. Oder: kennt Ihr Euren Kompetenzkreis? Das ist der Kreis an Kompetenzen, innerhalb dessen Ihr mit links performt. Hört auf, Euch über Eure Schwächen zu sorgen und konzentriert Euch lieber auf Eure Kompetenzen. Wisst Ihr alles schon? Wir natürlich auch. Aber wir denken nicht immer dran. Und deswegen gibt es diese Leseempfehlung für „Die Kunst des guten Lebens“ – für alle, die sich in unterhaltsamer Weise an die kleinen Lektionen des Lebens erinnern lassen möchten.

Für Zauderer, Egozentriker, Selbsttäuscher, Besessene, Nachahmer, Neider, Vorschnelle und und und.

Hier ist der Link: https://www.nzz.ch/feuilleton/die-kunst-des-guten-lebens/

Und wer gleich das ganze Buch lesen will, der findet es hier.

marion

von

Hallo! Ich bin Marion, die Gründerin von LES ENFANTS TERRIBLES, einer Schule, Initiative und Community für gutes neues Arbeiten. Ich berate und unterstütze Menschen, Teams und Unternehmen auf ihrem Weg zu einem besseren Miteinander im Job. Und außerdem liiiiebe ich Bücher, alte Autos und die Berge.